Sozial.de - Das Nachrichtenportal
Niklas Braun / Unsplash

12.000 EUR für eine sehr gute Idee - und ihre Umsetzung

Die Lübecker Erzieherin Julika Stich hatte 2016 eine Idee: Sie wollte ein Forum schaffen, das Kinder und Jugendliche unterstützt, die sich um einen erkrankten Elternteil kümmern müssen. Ihr Engagement wird nun belohnt: Stich erhält für ihr Projekt den 'Leuchtturmpreis' der Stiftung Ravensburger Verlag - verbunden mit einer Prämie in Höhe von 12.000 EUR.

Als „herausragendes Beispiel für erfolgreiches persönliches Engagement ohne Vereinsstruktur“ würdigt Johannes Hauenstein, Vorstand der Stiftung Ravensburger Verlag, die Initiative „Young Helping Hands“. In der Begründung heißt es weiter: „Julika Stich und Kolleginnen vermitteln auf dem Hintergrund ihrer eigenen Pflegebiografien und verlorener Kindheitsjahre sehr eindrücklich die besonderen Herausforderungen, denen sich Kinder und Jugendliche in vergleichbarer Situation stellen müssen. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zur Entlastung und Wertschätzung junger Pflegender, deren Fürsorge für ihr krankes Familienmitglied sie neben Schule, Ausbildung oder Studium oft überfordert und ihre eigene Entwicklung hemmt.“

Die Preisträgerin und ihre Kolleginnen haben eine eigene Young Carer-Biografie, mussten sich in sehr jungem Alter um Angehörige kümmern. Der Begriff „Young Carer“ kommt aus England, in Deutschland hat sich noch keine adäquate Bezeichnung für die Tätigkeit von Kindern und Jugendlichen durchgesetzt, die im häuslichen Umfeld Erwachsene pflegen. „Wir möchten auch Ärzte und anderes Personal der Erwachsenenmedizin für das Problem sensibilisieren“, erklärt Julika Stich. „Wir setzen uns für die Schaffung von Beratungsstellen ein, vermitteln Patenschaften und empfehlen kind- und jugendgerechte Angebote zum Ausgleich vom Pflegealltag.“

Hier geht es zur Homepage des Projekts.


Quelle: Pressemitteilung der Stiftung Ravensburger Verlag vom 21.9.2020

Aktuelle Rezension

Buchcover

Regina-Maria Dackweiler, Alexandra Rau, Reinhild Schäfer (Hrsg.): Frauen und Armut - feministische Perspektiven. Verlag Barbara Budrich GmbH (Opladen, Berlin, Toronto) 2020. 474 Seiten. ISBN 978-3-8474-2203-7.
Rezension lesen   Buch bestellen

zu den socialnet Rezensionen

Stellenmarkt

Weitere Anzeigen im socialnet Stellenmarkt.

Facebook

socialnet ist auch bei Facebook vertreten und informiert dort regelmäßig über neue Angebote und Beiträge.
Werden Sie Fan von socialnet.